Von | 2017-03-21T01:13:18+00:00 21. November 2012|Windows, Windows Home Server|6 Kommentare

Windows 8 als Home Server benutzen – Teil 5 Clients im Netzwerk sichern

Dieser Artikel ist Teil 6 von 10 des Windows Home Server

Kommen wir zu einem weiteren Vorteil eines kleinen Heim-Servers, dem automatisierten Backup der anderen Rechner im Netzwerk. Nun, es war ja schon anhand meiner Positiv-Negativ Liste klar, das unser possierlicher Windows 8 Rechner hier kein Land sieht. Klar, dafür ist er ja eigentlich auch nicht konzipiert. Kann man jetzt klagen und wehleidig drein schauen, nützt aber nix ;-) Was also tun?

  • Möglichkeit 1) Die eingebaute Sicherung von Rechnern ab Windows 7 nutzen und in jedem Client einzeln einstellen!
Ich sage bewußt ab Windows 7, weil ich selbst hier keine Dinosaurier wie Vista oder XP mehr im Einsatz habe und daher auch nicht mehr checken kann wie es dort funktioniert hat bzw. jetzt tun würde. Wenn ich recht erinnere ist die Vista Sicherung sogar der von Windows 7 schon recht ähnlich, aber ich kann mich täuschen.
Windows 7 Sicherung anwerfen ->Systemsteuerung ->Anzeige kleine Symbole->Sichern und Wiederherstellen->Sicherung einrichten->oder Einstellungen ändern falls schon eine andere Sicherung eingerichtet war. 
 
Wir wollen natürlich jetzt erreichen, das die Windows Clients Ihre Sicherung an den Speicherplatz des Windows 8 Heimservers durchgeben, denn dafür haben wir ja soviel Speicherplatz im Server eingerichtet. Nun denn, bei der Verzeichniswahl->In Netzwerk speichern…wählen-> Netzwerkadresse durchsuchen->Windows 8 Heimserver Maschine und die relevante Freigabe also z.B. Backups auswählen->Benutzername und Kennwort des Administrators (oder des Benutzers mit Vollzugriff auf die Freigabe)  der Win8 Heimserver Maschine eingeben->bei “Welche Daten möchten Sie sichern?->Auswahl durch Benutzer (ich entscheide gerne selber was ich sichere und was nicht->
Windows-7-Sicherung-auf-Netzlaufwerk

Windows-7-Sicherung-auf-Netzlaufwerk

Was hier jetzt gesichert werden soll müßt Ihr natürlich schon selbst wissen. Ich persönlich nehme vom System (C:) noch den Users Ordner mit, dann kann man von dort auch noch eine einzelne Datei wiederherstellen. Im oberen Beispiel hängt noch eine 2.te Platte im Rechner (D:) Daten die ich na klar auch komplett sicherere, sowie das Systemabbild der gesamten Systemplatte (C:). Zum Schluß noch die Übersicht was genau gesichert wird und die Möglichkeit den Zeitplan für die Sicherung einzustellen. Ab geht’s…dauert bei der ersten Sicherung eine Weile weil alles neu auf die Windows 8 Maschine kopiert wird, geht aber bei der nächsten Sicherung um einiges schneller und nach Zeitplan im Hintergrund, kriegt man es fast gar nicht mehr mit.

Im Grunde gar nicht mal so scheiße, das hier genannte Prozedere muß aber entsprechend auf allen Clients durchgeführt werden ->nervt natürlich  bei mehr als 2 -3 Clients – hat aber den Vorteil das man es eigentlich wirklich nur 1 x einstellen muß, ansonsten läuft es per Zeitpan einfach weiter! Tja, alles wäre halbwegs schön gewesen, ist aber leider zumindest bei mir nicht der Fall. Bei 3 von 4 Windows Maschinen bekomme ich den ominösen Fehler -“Falscher Parameter” – Fehlercode 0x8078002A. Einige Dateien konnten nicht gesichert werden. 

Na toll, Suchmaschinen sind voll von dem Fehlercode aber so richtig hat sich scheinbar keine allgemein gültige Lösung durchgesetzt. Das ist nicht der Beginn einer auf Vertrauen begründeten Freundschaft! Das ist ganz klar, FRATZE! Ok, ok – ruhiger werden! Ich kann nur mutmaßen, vermute aber das Windows 7 noch ein Problem mit den Windows 8 Speicherplätzen hat. Ein Windows 8 Client lieferte seine Sicherung bei mir jedenfalls total zuverlässig am Win 8 Heimserver ab und eine an den Windows 8 Rechner gehängte 1TB USB-Festplatte ließ sich bei mir auch völlig easy von den Windows 7 Rechnern per Sicherung befüllen. Ohne jegliche Fehlermeldung! Die erste Idee Windows 7 hat noch ein Problem mit den Sektoren auf großen Festplatten >2TB und ich checke einfach den von Microsoft bereitgestellten Hotfix. Tja -was soll ich sagen? Habe den Hotfix installiert, keine Besserung in Sicht. Momentaufnahme also bei mir ->Windows 7 Rechner nicht auf den Windows 8 Storage sichern :-( Aber es kann natürlich auch nur an meinem Setup , oder an einer Verkettung unglücklicher Umstände liegen. Möglicherweise funktioniert es bei Euch völlig problemlos – wenn ja – bitte Kommentar!

Windows-8-Sicherung-auf-Netzwerkpfad

Windows-8-Sicherung-auf-Netzwerkpfad

  • Möglichkeit 2) Andere Tools für die Sicherung der Clients im Netz einsetzen!
Hmm, tja – nur welche? Es gibt natürlich eine ganze Menge von dem Kram, angefangen vom Platzhirsch Acronis und True Image, kostet pro Computer 49 Euronen, als 3-er Lizenz 69 Euronen. Puuhh! Oder aber Freeware wie Paragon Backup & Recovery 2012 Free Edition. Egal wie gut oder schlecht die Tools das jetzt lösen, alle haben gemeinsam – es muss auf jedem Client nochmal ein extra Tool installiert werden welches die Sicherung auf den Win8-WHS anstößt und durchführt. Für mich keine wirkliche Option, für Euch?
 
Zum Clientbackup sollte fairerweise noch gesagt werden, das die Home-PremiumVersion von Windows 7 nicht in der Lage ist eine Sicherung auf ein Netzlaufwerk zu speichern. Es gibt aber einen Workaround den ich mal an anderer Stelle ausführlich beschreiben möchte, würde hier zu weit führen.
 
Ich persönlich werde das Backup der Clients erstmal noch per externer Festplatte am Windows 8 Server weiter laufen lassen, die Sicherung des Heimservers selber aber natürlich an den Speicherplatz übergeben. Das funktioniert bei mir momentan reibungs -und problemlos.
Sicherung-des-Windows-8-Servers-auf-Speicherplatz

Sicherung-des-Windows-8-Servers-auf-Speicherplatz

Schönheitsfehler: Wenn man den empfohlenen Speicherplatz nimmt kann man keinen dedizierten Ordner mehr angeben wo genau die Sicherung hinlaufen soll :-( In Netzwerk speichern wählen und den gewünschten Ordner innerhalb des Speicherplatzes auswählen macht den Trick.

Nun denn, auch wieder ein langer Artikel – aber es geht hier ja auch nicht um Brimborium und PillePalle, sondern um die Sicherheit der persönlichen Daten. Wie schon gesagt, das es bei mir zu Windows 7 Sicherungsfehlern kommt muß nix heißen, daher will ich den kleinen Windows 8 Server nicht vorverurteilen. Trotzdem war natürlich ein Windows Home Server 1.0 oder WHS 2011 in punkto Clientsicherung ganz weit vorne, einmal eingestellt ->Rocksolid :-)

Im nächsten Teil dann ->Sinnige Erweiterungen für die 24/7 Maschine

Have a nice day :-)

 

 
Artikel Serie Navigation<< Windows 8 als Home Server benutzen – Teil 4 Daten im Netzwerk freigebenWindows 8 als Home Server benutzen – Teil 6 Erweiterungen >>
Von | 2017-03-21T01:13:18+00:00 21. November 2012|Windows, Windows Home Server|6 Kommentare

Über den Autor:

Joergermeister
Mehr als 10 Jahre Joergermeister Blog. Ich bin jetzt wirklich zu alt für den Scheiß und werde diese Webseite daher nur noch als "Slow Motion Blog" aktiv halten. Klarofalski gibt es auch weiterhin neue Artikel - wenn auch nicht in ganz so regelmäßigen Abständen. Schön das Ihr hier gelandet seid, nehmt alles mit - aber macht bitte nichts kaputt ;-)
Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
trackback

[…] Sicherung des “Servers”, also nur die Server Systemplatte (C:), mit Windows 8 auch kein Ding […]

Ruudy
Gast
Ruudy

Moin Joergermeister,
hab jetzt meinen “7er” Client per Datensicherung auf dem Server sichern können, allerdings ist der Server noch ohne Speicherpool.
Werde den mal heute einrichten und dann nochmals testen.
Greetings from the Other Side .

wpDiscuz