Von | 2016-10-30T00:00:19+00:00 11. Dezember 2014|Windows|Kommentare deaktiviert für 3 Monitore an interner und externer GraKa

3 Monitore an interner und externer GraKa

Und es geht doch, aber wie immer der Reihe nach! Ich wollte mir schon seit geraumer Zeit dekadenterweise einen dritten Monitor zulegen denn Schirmflächenmangel lässt sich nur mit mehr Schirmfläche wirksam bekämpfen und die Dinger kosten ja nu auch nicht mehr die Welt. Gesagt-Getan, wobei ganz so einfach war es dann doch nicht, denn ich wollte unbedingt 3 baugleiche Monitore und da ich schon 2 BenQ’s EW2430 hatte, sollte es nun der dritte im Bunde werden. Dumm nur das dies ein Auslaufmodell ist und momentan nirgendwo mehr auf Lager liegt. Geholfen haben aber dann die Ebay-Kleinanzeigen und schwupps war er da. Also kurzerhand ein VGA-Kabel genommen und den Monitor an meine externe Grafikkarte, einer NVidia GT Geforce 610 angeschlossen, da waren per HDMI und DVI schliesslich schon die beiden Kollegen und der VGA Anschluß ist damit der einzige der noch übrig bleibt. Der Monitor macht Mucks und der Versuch Ihn dann in den Windows Anzeige Eigenschaften zu aktivieren war von Erfolg gekrönt. Haha, naja das stimmt nicht so ganz, denn er ließ sich zwar aktivieren, dafür fliegt aber ein anderer Monitor aus dem Verbund. MÖÖÖPPPP! Ein weiterer Blick in die NVidia GraKa Einstellungen und dort steht es dann schwarz auf weiß, „Diese Grafikeinheit unterstützt nur 2 Monitore“. Ende – Gelände, aus die Maus! Sicher, das ist keine teure Spielerkarte sondern eher Low-Budget, aber ein bisschen mehr hatte ich mir doch erwartet :-(

Aber so einfach wollte ich mich dann doch nicht geschlagen geben, denn mein PC hat auch noch eine interne Intel Grafik, eine ältere HD 2000. Also flugs die Suchmaschine angeschmissen aber die ersten Suchtreffer enthielten nur niederschmetternde Meinungen der „Fachleute“. Von „Geht nicht“ über „das müssen baugleiche Karten sein“ nach“Crossover im Bios aktivieren“ schliesslich zu „am besten neuinstallieren!“ (was ja immer ein gerne genommener Ratschlag ist) Tsss, aber wie ja schon öfter gesagt – Probieren geht über Studieren, also fix den Monitor per DVI an die interne Intel GraKa und was soll ich sagen? Es funktioniert und das sogar ganz famos.

3-BenQ-Monitore-an-GT-610-und-interner-Intel-HD

3-BenQ-Monitore-an-GT-610-und-interner-Intel-HD

Ein paar kleine Einschränkungen gibt es das will ich nicht verschweigen (und auf die komme ich gleich noch zu sprechen), aber es ist doch eine vergleichweise billige und völlig unproblematische Lösung wenn man nicht auf 3 Monitoren zocken will sondern wie ich nur mehr Fläche für verschiedene Programmfenster wie Browser, Mediaplayer, Lightroom etc. braucht. Wie ja schon gesagt, das funktioniert in dieser Konstellation mit Windows 7 (und sicherlich auch mit Win8 oder 8.1) ganz einwandfrei. Was nicht so schön ist – und damit wären wir dann bei den Einschränkungen – liegt mal wieder an der miesen Multimonitor Unterstützung von Windows 7. So ist es hier nur möglich ein Wallpaper über alle 3 Monitore zu spannen. Weiterhin kann nur der primäre Monitor eine Taskleiste haben und man muß immer mit der Maus ein Fenster packen um es auf einen anderen Monitor zu schieben. Doch wie auch schon im Dualmonitorbetrieb, die Lösung heisst DisplayFusion.

3-Monitore-mit-DisplayFusion

3-Monitore-mit-DisplayFusion

Ist mir ja fast schon peinlich wie oft ich DisplayFusion hier im Blog schon in den Himmel gelobt habe, mir schnurz – es ist momentan einfach das beste Tool um 2 oder mehr Monitore unter Windows (alle Versionen) sinnvoll und zeitsparend zu betreiben. Es gibt eine Free-Version also checkt es einfach mal an, wirklich beeindruckend an Funktionsvielfalt ist aber dann die Pro-Version für 20 Euronen. (nein – ich bekomme keine Beteiligung ;-)

3-Monitore-3-Wallpaper-2-Taskleisten-mit-DisplayFusion

3-Monitore-3-Wallpaper-2-Taskleisten-mit-DisplayFusion

 Viel Spaß beim Triptychon :-)

Von | 2016-10-30T00:00:19+00:00 11. Dezember 2014|Windows|Kommentare deaktiviert für 3 Monitore an interner und externer GraKa

Über den Autor:

Joergermeister
Mehr als 10 Jahre Joergermeister Blog. Ich bin jetzt wirklich zu alt für den Scheiß und werde diese Webseite daher nur noch als "Slow Motion Blog" aktiv halten. Klarofalski gibt es auch weiterhin neue Artikel - wenn auch nicht in ganz so regelmäßigen Abständen. Schön das Ihr hier gelandet seid, nehmt alles mit - aber macht bitte nichts kaputt ;-)